Zum Inhalt springen

IST-Daten

Was ist der Unterschied zwischen Echtzeit-, Prognose- und Ist-Daten

Die Begriffe werden oft in unterschiedlichen Kombinationen analog verwendet. Bei Echtzeitdaten handelt es sich um Daten, die adhoc erstellt und übermittelt werden. Dabei kann es sich um Plan-, Prognose- und/oder Ist-Daten handeln.

Mit Prognosedaten sind die Daten gemeint, die aufgrund der aktuellen Situation berechnet werden, z.B. Ankunfts- und Abfahrtszeit an der nächsten Haltestelle.

Die Ist-Daten umfassen die Information, wann und wo effektiv verkehrt wurde. I.d.R. liegen diese Daten erst im Nachhinein, selten in Echtzeit vor.

Probleme mit dem Zeichnesatz beim Import der CSV – Dateien im Excel

Die CSV-Dateien sind als UTF-8 codiert.  Dies kann beim „regulären“ Öffnen von CSV-Dateien im Excel Probleme bieten, weil Excel von einem anderen Zeichensatz ausgeht.

Hier hilft folgende Vorgehensweise: Leere Tabelle in Excel anlegen und dann im Menü Daten / Externe Daten abrufen / Aus Text wählen. Nach Auswahl der Datei kann dann im nächsten Dialogschritt unter Dateiursprung „Unicode (UTF-8)“ eingegeben werden.

Wie genau wird „Halt auf Verlangen“ in den Ist-Daten publiziert?

Das Thema Halt auf Verlangen ist ein komplexes. Weil die ist betrieblich und kommerziell nicht gleich.  INFO+ ist ein kommerziell orientiertes Produkt. Betrieblich gibt es kein ‚vielleicht‘ anhalten. Entweder Halten oder Durchfahren, man muss die Fahrwege planen können. In der Regel wird ein Halt auf Verlangen wie ein normaler Halt einberechnet. Fährt der Zug dann durch, kann er an einem Bahnhof oder Signal warten. Anders herum kann er nicht einfach schneller fahren. Also wird mit dem Halt geplant.

 Hier der Normalfall, z.B. 13.2. oder am Beispiel 18549:

 unbenannt

unbenannt

Hier die BLS (bitte bei Rückfragen im Schienennetz immer Zugnummern erwähnen, nicht Linien): Beispiel 15732 Ziegelbrücke

unbenannt

  • Man erkennt den Halt auf Verlangen daran dass ZBR dieselbe Ankunft wie Abfahrt hat in der KOMMERZIELLEN Zeit (erste Spalte). Sonst sieht man das den Zeiten nicht an.
  • In der BETRIEBLICHEN Planung (zweite Spalte) ist der Halt ganz normal geplant wie der in MEP (Marin) auch. Es gibt kein ‚vielleicht‘
  • Dass der Zug nur vielleicht anhält, sieht man (und der LF) am Haltecode, der ist 14 statt 11 wie sonst (im Dienstfahrplan)
  • Ob der Zug wirklich angehalten hat oder durchgefahren ist, sieht man an der DIFFERENZ zwischen der ABWEICHUNG (gemessene Zeit), die hier 22 Sekunden Verspätung ist und dann auf einmal 36 Sekunden Vorzeitig. Das heisst der Zug ist dort durchgefahren. Es gibt kein Flag dafür das man einfach abfragen kann!
  • Um es noch komplizierter zu machen: Der Zug ist in MEP (Marin) nicht etwa 49 Sekunden zu früh abgefahren. Die Grafik oben zeigt die PROGNOSE. Es gibt dann das Ganze noch einmal mit den IST Werten. Dort wartet der Zug in Marin die geplante Abfahrt ab.